Logo
SVG News
FSB ehrt seine Segler des Jahres
09.04.2018
Jörg Gosche ließ sich mit Sohn Arne von den Kanarischen Inseln aus entschuldigen. So konnte bei der Ehrung des Fachverbandes Segeln Bremen (FSB) zum „Segler des Jahres“ im Tafelhaus Tritonia in der Bremer Neustadt nur das Team der besten Bremer Segler in der Kategorie „Jolle“ nicht vor Ort direkt ausgezeichnet werden.

Wurden vom FSB für das Jahr 2017 zu den Seglern des Jahres in der Kategorie See gekürt: Die Stammcrew der „Zappa Lotte“ mit Maik (WV Blumenthal/2.v.r.), Bianca und Charlotte Gütersloh wird auf den Regatten unterstützt von Jonas Aust aus der WVBL-Jugend sowie von Michael Hein, Michael Gautier und Holger Köhler. (Foto: Kölling)

Jörg und Arne Gosche hatten sich den Titel  Vizeweltmeister auf dem Dart-Katamaran ersegelt. Sie verpassten unter der Sonne Teneriffas einen netten Bremer Winterabend bei feinstem Seemannscurry vom Huhn – und mit vielen Preisen für die anderen erfolgreichen Segler des Landes. Hier die Sieger in den einzelnen Kategorien.

Lorenz Steiniger-Brach vom WV Hemelingen ist Landesmeister im Opti A. FSB-Wettsegelobmann Uwe Wenzel lobte gleich die ganze Familie: Lorenz‘ Vater ist erfolgreicher Taifun-Jollensegler, und der Großvater schaut auf eine lange Karriere als Trainer und Wettfahrtleiter beim WVH zurück.

Steuerfrau Lenja Feuser (WV Hemelingen/Foto) überzeugte zusammen  mit Vereinskameradin Pia Ellerbeck zum Saisonende mit satten 16 Punkten Vorsprung bei den 420ern. Die beiden dürfen sich nun Landesmeisterinnen nennen.

Sverre Reinkes (WV Hemelingen) schwimmendes Sportgerät ist die Europe, mit der er den Titel des Landesmeisters mit Idealpunktzahl einfuhr. Bei der Deutschen Meisterschaft sicherte sich Reinke den zweiten Platz hinter Fabian Kirchhoff vom Dümmer, den er 2016 noch auf die Plätze verwiesen hatte. FSB-Wettsegelobmann Wenzel schwärmte: „Es ist immer wieder eine Augenweide, Sverre beim Segeln zuzusehen.“

Großer Applaus im Tafelhaus Tritonia, als Uwe Wenzel (r.) die besten Segler in der Kategorie Landesmeisterschaft Yardstick See nach vorne bittet. Sie sind als Titelverteidiger praktisch Wiederholungstäter. Gestartet sind für den WV LUV (v.l.): Alexander Lohmann, Jörn Kathmeyer, Gerald Brüning, Sven Meissner, Udo Wischhusen und Rainer Brüning.

Man muss eben mit seinem Sportgerät umgehen können. Diese vier Herren können das mit Bravour und haben sich zum wiederholten Male den Titel als Landesmeister in der Kategorie ORC Club gesichert – auf einer Dehler Sprinta Sport: Christian Schäfer, Jens Wilken, Eigner und Skipper Thomas Holze (WYC Bremerhaven) und Lutz Bozetti.

Erfolgreiche Botschafter Bremens und Landesmeister bei den Monas: Bei der Euro Challenge hat Gerhard Pegel (l.) vom WYC Bremen den zweiten Platz belegt, gefolgt von Uwe Wenzel vom WSV Aumund, der sich hier als Wettsegelobmann einmal selbst auf die Schulter klopfen durfte.

Sie waren richtig schnell bei den German Open in der Bootsklasse J 80: Für den dritten Platz im Wettbewerb gab es für Jens Tschentscher (WV Hemelingen) die Auszeichnung als Landesmeister. Sein Kollege Hauke Krüss ließ von Helgoland aus grüßen.

Sie hat der Fachverband Segeln Bremen für das Jahr 2017 zu den Seglern des Jahres in der Kategorie See gekürt. Und FSB-Wettsegelobmann Uwe Wenzel lobte besonders, wie erfolgreich diese Crew das Erbe von Axel Hübner angetreten hat: „Maik Güterloh   gehörte noch zur Stammcrew der ‚Bambino Maxi‘ und hat das Boot kurz vor dem Tod von Axel Hübner übernommen.“ Nach einer schlechten Saison 2016 mit Schäden an Rumpf und Ruder sei die Familiencrew mit dem Boot unter dem neuen Namen „Zappa Lotte“ bei der Weser Herbst Regatta allen davongefahren und habe über alles gewonnen und zwar berechnet und nach Yardstick. Die Stammcrew bilden dabei immer Maik, Bianca und Charlotte Gütersloh (Mitte), auf Regatten wie auf dem Foto umgeben von Jonas Aust aus der WVBL-Jugend, Michael Hein, Michael Gautier und Holger Köhler.

Kira Vagt vom WV Hemelingen wurde als Trainerin im Landesverband und als erfolgreiche  J 70-Seglerin auf dem Baltic Circuit ausgezeichnet.

Sie sind in der Segel-Bundesliga da, wo Werder Bremen in der Fußball-Bundesliga gerne mal wieder hinkommen würde: Wettsegelobmann Wenzel gratulierte Jan Seekamp, Jens Tschentscher, Tjorben Wittor und Björn Schütte (v.l.), die für den WV Hemelingen in der 1. Segel-Bundesliga starten und das Jahr 2017 mit einem sensationellen dritten Platz abgeschlossen haben – noch vor den Lokalkonkurrenten der SKWB. Dazu Uwe Wenzel: „Fast noch wichtiger als der dritte Platz ist die damit verbundene Qualifikation zur Segel Champions League. Dort werdet Ihr Euch an den Besten der Besten messen können. Viel Glück dabei.“

Hauke Lutzen (WV Hemelingen) nahm für seine Teamkollegen von der „Immac Fram“ das gravierte Ehrenglas gleich mit. Uwe Wenzel zeichnete das Team in der Kategorie Seesegeln für zwei zweite Plätze aus – einmal bei der Deutschen Meisterschaft in der Gruppe Seesegeln DIV C und bei der Europameisterschaft.

Dieses  und vieles mehr aus Ihrer Region lesen Sie im Sportschipper, dem Fachmagazin für Bremen und umzu. Das Abo lohnt sich. Ganze 1,50 Euro kostet das Heft, das dann jeden Monatsanfang in Ihrem Briefkasten liegt. Tel: 0451-898974, gewerbe(at)sport-schipper.de